Geschätzte Mitglieder und Interessierte

26.01.2020

Unser Projektleiter für die Wagenrstaurationen, Armin Brüngger, hätte eigentlich eine interessante Reportage zu vielen Neuigkeiten aus der Werkstatt in Samedan bereit. Wir müssen diese auf den nächsten Newsletter verschieben, denn es gibt von den Apriltätigkeiten wieder so viel zu berichten (vor allem von unseren jüngeren Mitgliedern), dass es schade wäre, wenn die Kernarbeit des Clubs in einer Newsflut untergeht. Interessant sind die hier angepriesenen Reisen und vor allem suchen wir noch Voluntari für unsere Festwirtschaft im Rahmen des UNESCO-Bahnfestivals am 9./10. Juni 2018 im Depot Samedan.

 


Inhalt



UNESCO-Feier von 2006 im Depot Samedan



Maquette des Voluntari-T-Shirts

Voluntari für das UNESCO-Bahnfestival vom 9./10.6.2018
Ein Einsatz für RhB-Dampflok Nr. 1 «Rhätia»

Der Club 1889 sucht noch dringend Voluntari (romanisch für Freiwillige), die bereit sind, im Rahmen des UNESCO-Bahnfestivals am 9./10. Juni 2018 ein paar Stunden für unsere Kulturbahnvision zu offerieren. Der Engadiner Hotelier und Clubmitglied Patrick Schrämli betreibt im Depot Samedan und in Pontresina je eine Festwirtschaft. Ein grosser Teil der entsprechenden Einnahmen gehen an den Club 1889 und sind für die Restaurierung der Dampflok Nr. 1 «Rhätia» vorgesehen (Der Club 1889 beteiligt sich seit letztem Jahr auch an der Aufarbeitung dieser Lok). Der Festwirtschaftsbetrieb dauert am Samstag vom Morgen bis um Mitternacht und am Sonntag bis zum frühen Abend. Die Festwirtschaft muss natürlich auch aufgebaut und aufgeräumt werden.

Am Samstag gibt es drei, am Sonntag zwei Schichten. Jede Schicht benötigt gemäss Angaben unseres Festwirtschaftorganisators Claudio Chiogna für folgende Chargen Personal:

– 2 Kassierer
– 3 Grilleure
– 12 Tischabräumer
– 12 Getränke- und Kuchenbuffetbetreiber
– 2 für das «Cleening» (Kehrichtonnenleerer)

Alle Voluntari erhalten gratis einen Welterbepass, pro Einsatztag ein eigens von der RhB gestaltetesT-Shirt für den Einsatz und als Erinnerung. Für Verpflegung ist natürlich gesorgt, Übernachtet werden kann preisgünstig in Pontresina (vgl. angehängtes PDF). Der Gästeauflauf, insbesondere am Samstag Abend ist schwer abschätzbar. Deshalb wird eine gewisse Flexibilität notwendig sein.

14 Freiwillige haben sich bisher gemeldet, vom Club 1889 und vom Verein Dampffreunde der RhB. Sie freuen sich schon auf eine gute Gruppenzusammenarbeit.

Weitere Anmeldungen nimmt gerne entgegen: admin@club1889.ch unter Angaben des Vor-/Nachnamens und der gewünschten Tätigkeit bzw. der Angabe, an welcher Tageshäfte bzw. an welchen ganzen Tagen gerne mitgearbeitet würde. Der Club 1889 freut sich auf Euch!

Anhänge:



Der Bahnhof Filisur im Jahr 2002 anlässlich der Übergabe unseres «Filisurer-Stübli»



Das Trio Duranand aus Tiefencastel



Die Blaskapelle Blazenka aus La Punt Chamues-ch

Club-1889-Generalversammlung
Zwei historische Züge und viel Musik

Unsere GV vom 23.6.2018 in Filisur steht ganz im Zeichen der Blasmusik. Unsere Mitglieder erreichen den Festplatz mit grossem Festzelt der Musikgesellschaft Concordia in Filisur aus zwei Richtungen: Ein historischer Extrazug fährt ab Chur, der andere ab Samedan. Im «Churer Zug» erwartet die GV-Teilnehmer und deren Gäste das «Trio Duranand» aus Tiefencastel bereits auf dem Perron, im «Engadiner Zug» ist es die Blaskapelle Blazenka aus La Punt Chamues-ch. Die Einladungen mit unserem neu gestalteten Jahresbericht wird Mitte Mai an die Mitglieder per Post verschickt. Nichts desto trotz sind Anmeldungen/Buchungen für den Extrazug und ein feines 3-Gang-Menue von unserem Filisurer Starkoch Reto Uffer bereits per sofort möglich.

Alle wichtigen Infos, das detaillierte Programm sowie die Buchungs. bzw. Kaufmöglichkeiten finden sich hier.









Clubmitglied Michaela Rapp

Neue Druckprodukte
Flyer – Vereinsbericht – Einladung: endlich als Einheit erkennbar

Die Einladung zur GV hat der Vorstand zum Anlass genommen, die etwas angestaubten Druckprodukte des Clubs frischer zu gestalten. Clubmitglied Michaela Rapp hat sich sogleich mit Elan und Freude ins Zeug gelegt und einen «Geschäftsbericht» hingelegt, einen Flyer gestaltet und eine Einladung gelayoutet, die endlich professionell sind und auch zusammen passen. Der Club 1889 wird andere Printprodukte wie z.B. die Spenderurkunde und den Spendennachweis an diese neue Gestaltungslinie anpassen. Das ganze kostet den Club gleich viel, wie wenn wir es wie bis anhin gemacht hätten. Aber grad in Hinblick auf unseren Geldbedarf ist es notwendig, gegenüber Spendern und Gönnern überzeugend aufzutreten. Der Vorstand dankt Michaela ganz herzlich für ihre tolle Arbeit – Wir freuen uns auf die Einladungspost! Der Flyer kann hier online betrachtet werden.



Clubmitglied Roger Meier

Neues Amt «FairFotografie»
Roger Meier übernimmt die FairFotografie

Die Erfahrung mit den FairFotografen im letzten Jahr hat gezeigt, dass den Bahnfotografen und ihren Anliegen vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Ihre Bedürfnisse decken sich nicht immer mit den Anliegen der normalen «Genussreisenden». Deshalb wurde im Club 1889 neu das Amt der «FairFotografie» geschaffen. Ziel ist es, die FairFotografen, also jene, die im Besitz eines FairFotoPasses sind, besser zu betreuen und zu informieren (nicht nur als Nebenamt des Präsidenten) und ihnen manchmal evtl. auch extra Fotozüge anzubieten, die ihren Anliegen gerecht werden. Als versierter Betreuer der Fotografen stellt sich Roger Meier zur Verfügung. Roger ist selber Bahnfotograf, reist dafür durch ganz Europa und kennt daher diese Szene, welche vor allem in Deutschland sehr aktiv ist, recht gut. Er tritt demnächst eine Arbeitsstelle in Chur an und freut sich darüber, der RhB möglichst nahe zu sein. Wir wünschen Roger in diesem neuen Amt viel Erfolg.


BRASSWEEK EXPRESS
Mit feiner Brassmusik ins Bahnmuseum Albula und ins Kurhaus Bergün

Wenn zwei sich finden, kann das zu etwas Gutem führen: Für den Verein Brassweek Samedan und den Club 1889 hat Clubmitglied Claudio Chiogna für den 4.7.2018 einen Zug organisiert, der alles vereint, was Bahnkultur bedeuten kann: Ein eindrücklicher historischer Zug mit Bars und Bistros, ein Besuch im Bahnmuseum Albula Bergün, ein feines Menü im schönsten Jugendstil-Hotelsaal Graubündens und viel, viel feine Musik von Nachwuchstalenten. Wer etwas Gutes für's Auge, für die Ohren und für den Gaumen machen will, sollte sich also den ersten Mittwoch im Juli reservieren und mitkommen.

Infos und Buchungsmöglichkeiten finden sich hier


Muttertags-Dampffahrt
Dampfrundreise mit Jazz, Blumen und schönen Aussichten am 13.5.2018

Unsere Dampffreunde organisieren am 13.5.2018 wieder mit vielen Helfern die beliebte Muttertags-Dampfrundfahrt von Landquart/Chur über Thusis, Filisur, Davos, Klosters zurück nach Landquart. Es gibt noch freie Plätze. Buchungen werden hier entgegengenommen, einen kleinen Werbefilm gibt hier.


Das Berninakrokodil auf dem Stammnetz
Vorbereitung für den Einsatz am 50-Jahr-Jubiläum der Blonay–Chamby

Bekanntlich verreist die vom Club 1889 restaurierte Ge 4/4 182 alias «Berninakrokodil» diesen Spätsommer an den Genfersee zur Museumsbahn Blonay–Chamby. Dort wird der Oldtimer als Ehrengast am «Mega Bernina Festival» teilnehmen (mehr dazu gibt‘s hier). Damit unsere Lok für den Einsatz auf fremden Gleisen gewappnet ist, muss sie vor ihrem Welschlandaufenthalt zur Pedicure – oder etwas technischer ausgedrückt: Die Spurkränze an den acht Lokrädern müssen um ein paar Millimeter verschmälert werden, damit die Lok beim Befahren der Weichen auf der Museumsbahn und der benachbarten MOB nicht entgleist. Das darum, weil sich die Bahnen in der Romandie für ihre Weichen an eine andere Weichenbaunorm halten als die RhB. Weil aber der Aufwand, alle vier Räder des «Berninakrokodils» auszubauen und deren Spurkränze dann auf einer riesigen Drehbank anzupassen, viel zu gross und zu zeitraubend wäre, wurde kurzerhand ein Termin auf der UDA – der Unterflurdrehanlage in der RhB-Werkstatt in Landquart – reserviert. Mit dieser Maschine können Räder ohne auszubauen direkt an der Lok bearbeitet werden.

Am 4. April 2018 wurde nun die Lok 182 zu ihrem UDA-Termin nach Landquart überführt und Christoph Benz hat die Reise photographisch begleitet.







Clubmitglied Stefan Wyss

Der M 7070 in Spur IIm von Stefan Wyss
Sympathische und aufwendige Sammelaktion für die Jugendgruppe des Club 1889

Clubmitglied Stefan Wyss ist mit RhB Gartenbahn Botschafter für die Schweizer Spur-IIm-Modellbausätze vom LANGULA ModellBauService. Stefan hat sich zur finanziellen Unterstützung des Club-1889-Jugendprojekts «M 7070» etwas Originelles einfallen lassen: Zum Preis von 300 Franken verkauft er ein aus Kunststoff und von Hand gearbeitetes Modell des 1903 an die RhB abgelieferten Niederbord-Güterwagens M 7070. 200 Franken der Einahmen kommen dem Clubprojekt zugute. Das heisst auf deutsch: Stefan baut das Modell quasi gratis zusammen und unterstützt damit mit seiner Arbeit im Massstab 1:22.5 seine Clubkollegen, die im Masstab 1:1 arbeiten. Ein Factsheet zum Modell ist als PDF angehängt. Im TV-Magazin «Volldampf» gib's dazu einen Beitrag zu sehen. Allen Spur-IIm-Modellbahnern sei das Modell daher wärmstens empfohlen. Gemäss Stefans Angaben konnte er 7 Stück bereits an den Mann / an die Frau bringen. Weiter so ...

Anhänge:



Christian Meyer der Dampffreunde (rechts) erhält von RhB-Direktor Renato Fasciati (links) den Check für die «Rhätia». Das freut auch Claudio Lardi, Präsident von historic RhB (Mitte)



Gian Brüngger während seiner Ehrung

Delegiertenversammlung historic RhB
Am 6. Juni 2018 fand in Chur eine Interessante Delegiertenversammlung statt

Einmal im Jahr treffen sich der Vorstand von historic RhB sowie die Vereinsgesandten (Anzahl nach Vereinsgrösse) zur Delegiertenversammlung. Diese findet normalerweise in Chur im so genannten Verwaltungsratsaal der RhB statt. In diesem Jahr gab es drei Punkte, die für unsere Mitglieder interessant sind.

Erstens: Der Bündner Regierungsrat Dr. Mario Cavigelli, Vorsteher des Bau-, Verkehrs- und Forstdepartements, grüsste die Versammlungsteilnehmer seitens des Kantons Graubündens. Er zeigte sich von der Wichtigkeit eines Bahntourismus, bei dem historische Züge eine bedeutende Rolle spielen, überzeugt. Als Zeichen dafür erwähnte er das Mitwirken des Kantons bei der Lancierung des fahrplanmässigen Nostalgiezuges Davos–Filisur, welches auch als erstes Zeichen für die Umsetzung des «Auftrags Stiffler» zu deuten ist, welcher letztes Jahr vom Bündner Parlament angenommen worden war.

Zweitens: RhB-Direktor Renato Fasciati übergab dem Partnerverein Dampffreunde der RhB einen Check über 20'000 Franken, den er von der LGB (Märklin) kürzlich bekommen hat und der für die Restaurierung der ersten Lok der RhB, der G 3/4 Nr. 1 «Rhätia» von 1889 zu verwenden ist. Was die Teilnehmer besonders überraschte war seine Ankündigung, einen «RhB-Club» zu gründen, bei welchem RhB-Fans weltweit teilnehmen können und mit besonderen Angeboten bedacht werden sollen. Was dieser RhB-Club, nach Vorbild der Brienz-Rothorn-Bahn, alles umfassen soll und wo da die historic-RhB-Vereine ihren Platz finden sollen, bleibt zunächst offen und wird zu diskutieren sein. Für die historic-RhB-Vereine eine spannende Angelegenheit.

Drittens: Gian Brüngger, letztes Jahr als Club-1889-Vereinspräsident altershalber zurückgetreten, wurde von Geni Rohner mit einer süffigen kleinen Präsentation geehrt. Unter Applaus erhielt er für sich und seine Frau je ein speziell ausgewähltes, in Glas gepacktes flüssiges Geschenk.


Der Newsletter vom Club 1889 erscheint in unregelmässigen Abständen. Alle früheren Ausgaben können auf der Homepage eingesehen werden. Wer den Newsletter nicht mehr wünscht, schreibt eine entsprechende Mitteilung an Mail. Der Club 1889 wünscht allen eine gute Zeit und freut sich auf eine rege Beteiligungen an den zahlreichen Events.